Autismus in Simbabwe

IMG-20151031-WA0002

IMG_8317Team2 (2)

20161114_110715IMG_8079

 

 

Pathway Autism Trust – das Bemühen um autistische Kinder in Harare/Simbabwe

Inmitten von Harare, der Hauptstadt von Simbabwe befindet sich eine Schule für autistische Kinder und Jugendliche im Alter von 6 – 17 Jahren. Sie wird geführt von „Pathways autism trust“, einem noch jungen, von Eltern gegründeten Verein. Prof. Dr. Dr. Schmidt aus Mannheim und ich übernahmen die Aufgabe die engagierten KollegInnen vor Ort zu beraten, zu unterstützen und weiterzubilden. Nach den Erfahrungen bei unserem ersten Kontakt 2015 entschlossen wir uns, einen Förderschwerpunkt zu etablieren, der sehr an den basalen Fähigkeiten anknüpft. Wir entschieden uns dazu die Kinder und Jugendlichen und letztendlich auch das Team in Bewegung zu bringen und grundlegende Bewegungserfahrungen unter den gegebenen klimatischen und räumlichen Umständen zu initiieren und als Standard einzuüben. Das Spektrum reichte von basalen Körpererfahrungen, indem wir Kinder mit Bällen, Tüchern, Bürsten und Murmeln massierten, sie in Wasserpfützen und nasse Sandeimer greifen ließen, sie barfuß über verschiedene Matten gehen ließen und ihnen verschieden schwere Bälle in die Hand gaben, mit denen sie bestimmte Wege abzugehen hatten. Ein weiterer Aspekt war der Einsatz von Rhythmik und Musik. Wir nutzen Rhythmusinstrumente um den Bewegungsfluss zu initiieren und aufrecht zu erhalten. Des Weiteren war es eine Möglichkeit Sprache und Sprachmelodie für die Kinder und Jugendlichen erfahrbar zu machen, da besonders diese Kinder, die über keine aktive Sprache verfügen, von sprachlichen Prozessen ausgegrenzt sind, weil von Seiten der Mitarbeiter wenig mit ihnen gesprochen wurde. Die Kombination von Bewegung und Sprache in Form von Liedern oder Reimen ermöglichten den Mitarbeitern eine Form von Ansprache und Rhythmisierung der Interaktion. Die Mitarbeiter konnten wir darüber einladen, individuelle Förderung dieser schwer eingeschränkten Kinder und Jugendlichen nicht auf die Ausbildung einzelner Fertigkeiten auszurichten, sondern die betroffenen Kinder und Jugendlichen in ihrer Gesamtheit wahrzunehmen und ihnen damit eine andere, erweiterte Entwicklungschance anzubieten.

Mit diesem Link erreichen Sie einen Filmbericht über die Schule in Harare:

www.aljazeera.com/video/
news/2017/06/parents-open-autism-school-zimbabwe-170619201808949.html